„Fokus, Souveränität, Klarheit.“ Das sind die drei Zutaten, die für BVB-Trainer Marco Rose vor dem Pokalspielspiel am Dienstag (ab 20 Uhr) gegen den FC Ingolstadt für das Erreichen der dritten Runde entscheidend sind.

In der Pressekonferenz vor der Partie erklärt Rose die Bedeutung des DFB-Pokals: „Der Titel hat die Mannschaft in der letzten Saison zusammengeschweißt“, und fügt hinzu: „Das ist das, was wir alle wollen.“

Diese Willensstärke soll morgen auch auf dem Platz gezeigt werden: „Wir müssen unseren Fokus hochhalten.“ Dabei betont der Leipziger, dass der Gegner nicht zu unterschätzen ist und die BVB-Spieler nicht „rumkrümeln“ sollen. Trotzdem kennt Rose die Qualität seiner Mannschaft: „Wenn wir morgen so auftreten, wie sich das für Borussia Dortmund in einem Heimspiel gehört, dann wird es sicherlich schwer für Ingolstadt.“

Schwer sollen es den Ingolstädtern jene Borussen machen, die auch beim 3:1-Sieg in Bielefeld fit waren – verlängert hat sich die ohnehin schon lange Verletztenliste nicht. Trotzdem ist der Einsatz für BVB-Neuzugang Donyell Malen unklar: „Malen hat einen leichten Magen-Darm-Infekt, wir müssen sehen, wie sich das bis morgen entwickelt.“ Im Tor wird laut Rose wahrscheinlich Marwin Hitz stehen: „Die Idee war Marw ins Tor zu stellen, der es auch in Bielefeld hervorragend gemacht hat.“ BVB-Torhüter Gregor Kobel ging es gestern zwar besser, nachdem er gegen Bielefeld  einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen hat – trainiert hat er aber noch nicht.

Veröffentlicht am

Vor dem Pokalspiel: Das sind Roses drei Siegzutaten