Jung und schon auf einem Top-Niveau: Erfolgserlebnisse, die die drei Youngster, Jude, Youssoufa und Gio, bei Borussia Dortmund hatten und haben werden, kann ihnen keiner mehr nehmen. In so jungen Jahren sind sie weltberühmt, spielen in einer der Top-Bundesliga-Teams und sind Teil einer Nationalmannschaft.

Jude und Gio sind erst 18 und Youssoufa 16. In diesem Alter wohnen die meisten Teenager noch zuhause bei ihren Eltern. Anders ist das bei jungen Fußballprofis. Sie kommen oft aus anderen Ländern und müssen für den Wechsel zum BVB Verein zum Teil weit weg von ihrer Heimat ziehen. Aber nicht nur das: Die meisten verlassen mit dem Umzug in ein neues Land ihre ganze Familie und ihre Freunde.

Der 18-jährige Jude Bellingham wohnt zusammen mit seiner Mutter in Dortmund. In dem BVB-YouTube-Video „BVB Stories who we are“ erzählen die beiden davon, wie sie die Situation meistern. „Meinem Mann Mark und mir war immer klar, dass ihn einer von uns begleiten würde“, sagt sie. Jude weiß das auch sehr zu schätzen: „Sie ist sehr wichtig für mich und hilft mir bei allem.“ Natürlich vermissen die beiden, seit sie in Dortmund leben, den Rest der vierköpfigen Familie – Judes Vater Mark und seinen jüngeren Bruder Jobe. Der Kontakt zu seinem Bruder fehlt dem BVB-Youngster besonders: „Ich kann mich kaum erinnern, wann ich ihn das letzte Mal gesehen habe.“ Ein Teil der Familie fehlt, trotzdem hat er das Glück, seine Mutter bei sich zu haben.

Anders ist das bei Gio Reyna, sein Tag bestand während dem Lockdown häufig nur aus Training, Regeneration und ein bisschen Playstation. Seine Familie wohnt in Amerika, deshalb ist der persönliche Kontakt schwieriger. Trotzdem versuchen Freunde und Familie ihm so häufig wie es geht einen Besuch abzustatten, erzählt BVB-Talent-Manager Otto Addo im Video. Reyna kann bereits auf viele Spiele zurückblicken: 50 Spiele in der Bundesliga, zehn Spiele in der Königsklasse und 7 Einsätze im DFB-Pokal: die Geschichte des 18-Jährigen lässt sich sehen. Mit zehn Toren konnte er den BVB und seine Fans schon zum Jubeln bringen.

Dass der Profibereich schwieriger ist, als er es sich vorgestellt hat, erzählt Youssoufa in dem “BVB-Stories who we are” YouTube-Video. Er musste sich an die neue Situation im Profi-Kader erst gewöhnen: „Es ist ein bisschen schwierig, weil du in der Jugend immer gespielt hast und dann kommst du hoch und spielst dann nicht mehr so oft.“ Er möchte alle seine Bekannten, Freunde und seine Familie noch stolzer machen. Sebastian Geppert, U17-Trainer, war und ist eine wichtige Person in Youssoufas Leben, erzählt der Youngster im besagten Video. Er weiß genau wie hart der 16-Jährige für sein Debüt bei den Profis gearbeitet hat und was für eine große Bedeutung dieser Schritt für ihn hat. Der gebürtige Kameruner bewies schon in seinem Heimatdorf seine Stärken. Auf stolze 19 Bundesliga Spiele, 3 Tore und zwei Champions-League-Einsätze kann Youssoufa Moukoko zurückschauen.

Wenn ihr Lust habt, mehr über die drei Youngster zu erfahren, klickt einfach auf den Link: Bellingham, Moukoko & Reyna: Rookie Review | BVB 09 – Stories who we are – YouTube

Veröffentlicht am

Raus aus den Kinderschuhen – Rein in den Profikader