Westfalenstadion, SIGNAL IDUNA PARK, Tempel – Das Stadion unseres Herzenvereins hat viele Namen für die Fans. Klar ist: Es ist das größte Fußballstadion in Deutschland und das zweitgrößte Europas. Nur das Camp Nou, des FC Barcelona, bietet seinen Fans mehr Platz. 

Was das Borussen Stadion ausmacht , ist die berühmte Südtribüne. Mit 100 Meter Breite und einer Höhe von 40 Metern ist sie bekannt als die Gelbe Wand. Voll besetzt mit 24.454 schwarzgelben BVB-Fans, macht sie zum Herzstück des Stadions. Dazu kommen fabelhafte Fan-Choreografien und ein Meer von schwarzgelben Fahnen und Schals.  

Die ersten Planungen für den Bau eines neuen Stadions starteten 1965. Das heute noch bestehende Stadion „Rote Erde“ wurde nicht ausgebaut, die Stadt beschloss ein neues zu errichten. Direkt daneben, deshalb auch der Name „Zwillingsstadion“. Konkret wurden die Pläne allerdings erst, als die Stadt Köln darauf verzichtete, ein neues Stadion zu bauen. Dortmund war an der Reihe – die Weltmeisterschaft 1974 “veranlasste” den Bau des Westfalenstadions. Das war teuer, deshalb musste das Land und der Bund Geld beisteuern. 

Am 2. April 1974 wurde das Stadion eingeweiht. Ausgerechnet Schalke 04 hatte die Ehre, als erste Auswärtsmannschaft, im frischgebauten Stadion, zu spielen. 54.000 Fans hatten damals bei dem Freundschaftsspiel Platz. Seitdem ist das Borussen-Stadion bekannt für die Nähe zum Spielfeld, die gute Akustik und die Größe. Ein Ausflug in das Stadion von Borussia Dortmund wird dadurch zu etwas ganz besonderem. 

Zum Schluss ein kleiner Funfact: Unter dem Gästeblock befindet sich ein Gefängnis. Ja – du hast richtig gelesen. Für Fans, die sich nicht benehmen können, gibt es zwei Gefängniszellen. Eine ist für BVB-Fans und die andere für Gästefans. Direkt daneben befindet sich ein Raum, indem die Polizisten die Gefangenen verhören können. Diese Räume sind wichtig für die Sicherheit der Fußballfans.  

Wenn du Lust auf eine virtuelle Stadiontour hast, ist das Video genau richtig für dich: https://youtu.be/gJ4lt3dUB_I   

Veröffentlicht am

Geschichte und Facts : Der BVB-Tempel